Zinsbindungs-Rechner - Wann bin ich schuldenfrei?

Die Entscheidung, ob man sein Erspartes für eine kurze oder lange Zeit anlegen soll, ist gar nicht so leicht. Anleger können mit dem Zinsbindungs-Rechner kurzzeitige und langfristige Zinsanlagen vergleichen. mehr...

Drucken
Kurze Anlagezeit Lange Anlagezeit
Anlagebetrag Euro
Anlagezeitraum
Anlagezins % %
Inflationsrate berücksichtigen? %
Quelle: FMH-Finanzberatung
Realisierung: ALF AG


Aktuelle Bestkonditionen für den Anlagebetrag von 10.000 Euro im Überblick

AnlagezeitraumZinssatz
pro Jahr
AnlagezeitraumZinssatz
pro Jahr
AnlagezeitraumZinssatz
pro Jahr
3 Monate0,55 %3 Jahre1,35 %7 Jahre1,45 %
6 Monate0,65 %4 Jahre1,35 %8 Jahre1,40 %
12 Monate1,01 %5 Jahre1,50 %9 Jahre1,40 %
2 Jahre1,25 %6 Jahre1,45 %10 Jahre1,45 %

Wie funktioniert der Zinsbindungs-Rechner?

Damit der Handelsblatt Zinsbindungs-Rechner die Anlagezeit Ihrer Zinsen vergleichen kann, benötigen wir zunächst einige Informationen von Ihnen. Die wichtigste Information ist der Anlagebetrag. Bitte tragen Sie deshalb Ihren vorgesehenen Anlagebetrag in das oberste Feld ein. Bei den folgenden Angaben wird anschließend zwischen einer kurzen Anlagezeit sowie einer langen Anlagezeit differenziert. Wählen Sie deshalb im nächsten Schritt bitte den Anlagezeitraum für beide Optionen aus.

Im Drop-Down-Menü können Sie einen Anlagezeitraum zwischen drei Monaten und zehn Jahren wählen. Anschließend benötigen wir die Information, wie hoch Ihr Anlagezins ausfällt. Geben Sie diesen bitte für beide Zeiträume in Prozent an. Im letzten Schritt entscheiden Sie, ob die Inflationsrate bei der Berechnung Ihrer Zinsbindung berücksichtigt werden soll. Zusätzlich können Sie die Höhe der Inflationsrate in Prozent angeben. Klicken Sie nach der letzten Eingabe auf das Feld Berechnen, um die Ergebnisse für die kurze sowie die lange von Ihnen gewählte Laufzeit einzusehen.

In der Ergebnisübersicht erhalten Sie zunächst das Guthaben am Ende der kurzen Laufzeit im direkten Vergleich zum Guthaben am Ende der langen Laufzeit. Zusätzlich wird Ihnen der Zinssatz ausgegeben, der bei der kurzen Anlagezeit notwendig wäre, um das gleiche Ergebnis zu erzielen, wie in der langen Laufzeit. Darunter sehen Sie die Entwicklung Ihres Zinsbetrags bis zum Ende Ihrer Anlagezeit.

Zusätzlich bietet der Handelsblatt Zinsbindungs-Rechner Ihnen einer Übersicht der für Sie passenden Angebote verschiedener Kreditinstitute. Bei den Angeboten wird ebenfalls unterschieden zwischen Angeboten für einen kurzen Anlagezeitraum sowie für einen langen Anlagezeitraum. Die Übersicht beinhaltet überdies den Zinssatz pro Jahr der jeweiligen Bank, die Zinsen in Euro sowie die Summe der Anlage und der Zinsen.

Was ist eigentlich Zinsbindung?

Unter der Zinsbindung bzw. der Zinsbindungsfrist wird ein Zeitraum verstanden, in dem der Kreditnehmer eine Garantie auf einen festen Zinssatz hat. Der Kreditgeber bzw. Banken und Kreditinstitute sowie der Kreditnehmer legen die Zinsbindung vor der Laufzeit des Kredits vertraglich fest. Insbesondere bei langfristigen Finanzierungen wie Immobilienfinanzierungen spielt die Zinsbindung eine große Rolle. Kreditnehmer können sich so beispielsweise in Zeiten von Niedrigzinsen längerfristig niedrige Zinsen sichern und so einen Vorteil erzielen. Denn die Banken passen ihre Zinsen an den aktuellen Marktzins an, der über einen längeren Zeitraum stark schwanken kann. Deshalb gilt die Zinsbindung auch nur für einen bestimmten Zeitraum, danach werden die Zinsen wieder an das Marktniveau angepasst.

Wie entscheide ich über die Dauer der Zinsbindung?

Bei der Entscheidung, wie lange eine Zinsbindung andauern sollte, sollte unbedingt der aktuelle Marktzins betrachtet werden. Wenn der Marktzins vergleichsweise niedrig ist, bietet sich eine lange Zinsbindungsfrist an, während bei einem hohen Marktzins eher eine kurze Dauer anzustreben ist. Es ist davon auszugehen, dass der Marktzins nach kurzer Zeit wieder niedriger ausfällt und somit bessere Konditionen gewährt werden.

Aktuelle Artikel zum Thema Zinsen